Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 661

Franziskanerinnen = Missionarinnen Mariens, katholische religiöse Frauengenossenschaft, 1876 in Ootacamund (Madras, Indien) von Helene de Chappotin für Unterricht und Werke der Charitas besonders in den Franziskanermissionen gegründet. Das Mutterhaus der Gesellschaft, die 3000 Mitglieder in 90 Niederlassungen in 4 Weltteilen besitzt, befindet sich in Rom. Noviziathaus für Deutschland in Eichgraben a. Westbahn (Österreich). In unseren Kolonien arbeiten die F. in Kiautschou (s.d.: 22. Schul- und Missionswesen). Im Boxeraufstand 1900 wurden 9 Schwestern ermordet. Organ: Der Meeresstern, Eichgraben a. Westbahn.

Literatur: Heimbucher, Die Orden und Kongregationen der Kath. Kirche. Paderborn 1907. II 2 525 f. - Missiones catholicae 1907, 300. Saltzgeber, Eintrittsbedingungen für die religiösen Frauenorden um., Essen 1906, 68 f.

Schmidlin.