Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 662 f.

Freihandelszone. Die Kongoakte (s.d.) hat das Gebiet, in welchem der Handel aller Nationen vollständige Freiheit des Handels genießen soll, in Art. 1. folgendermaßen bestimmt: 1. Alle Gebiete, welche das Becken des Kongo und seiner Nebenflüsse bilden; 2. das Seegebiet am atlantischen Ozean von 2° 30' s. Br. bis zu der Mündung des Loge und von diesen Punkten östlich bis zum Kongobecken, (aber das Ogowebecken freilassend). 3. Östlich vom Kongobecken, bis an den Indischen Ozean, nördlich bis zum 5° n. Br., südlich bis zur Mündung des Sambesi, von da bis 5 Meilen aufwärts der Mündung des Schire, und weiter auf der Wasserscheide zwischen Sambesi einerseits und Njassasee anderseits. - Dadurch fällt von den deutschen Schutzgebieten in die F. Deutsch-Ostafrika ganz, die Südostecke von Altkamerun und der große Teil von Neukamerun, die zum Kongobecken gehören. Über die internationalen Festsetzungen wegen dieser F.s. Kongoakte, Brüsseler Antisklavereikonferenz, Alkohol, Feuerwaffen, Zölle und Zolltarife.

Rathgen.