Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 677

Gambiafieber, in Senegambien vorkommende, durch ein Trypanosoma (T. dimorphon) erzeugte Erkrankung der Pferde, die sich durch ähnliche Erscheinungen wie die Nagana (s.d.) äußert und von dieser nur dadurch unterscheidet, daß Anschwellungen der Haut, nicht auftreten.

v. Ostertag.