Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 711

Gerichtsbezirk, das räumlich abgegrenzte Gebiet, innerhalb dessen der Richter oder das Gericht die ihm zustehende Gerichtsbarkeit ausübt. Für die Schutzgebiete bestimmt der RK. (RKA.) die Grenzen der Gerichtsbezirke sowie den Amtssitz der richterlichen Beamten (§ 1 Nr. 7 letzter Absatz der RKVf. vom 25. Dez. 1900, KolBl. 1901 S. 1). Wegen der zurzeit bestehenden Gerichtsbezirke s. Bezirksgericht und Obergericht.

Gerstmeyer.