Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 714

Gerichtssprache. Nach § 186 ff GVG. ist die G. die deutsche. Wird jedoch unter Beteiligung von Personen verhandelt, welche der deutschen Sprache nicht mächtig sind, so ist ein Dolmetscher zuzuziehen. Diese Bestimmungen gelten gemäß § 3 SchGG., § 19 KonsGG. auch in den Schutzgebieten (da es sich um Vorschriften über das Verfahren handelt).

Gerstmeyer.