Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 739

Ginsterkatzen, Genetta, Gattung der Raubtiere, sehr schlanke Tiere von der Größe eines Marders, mit langem, dunkel geringeltem Schwanze, dunkel geflecktem Rumpfe und einer schwarzen oder rotbraunen, bei manchen Rassen in Flecke aufgelösten Längsbinde über die Rückenmitte. Sie leben in Frankreich, Spanien und Afrika. Je nach der Zahl und Breite der Fleckenreihen und, Schwanzbinden, Färbung der Füße und des Körpers, werden jetzt schon sehr viele Rassen unterschieden. Die Felle dienen den Eingeborenen als Schmuck und zur Herstellung von Tabakbeuteln.

Matschie.