Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 739

Giraffen, Giraffa, fehlen in Togo, in dem größeren Teil von Kamerun, abgesehen von den nordöstlichen Gebieten, in Deutsch-Südwestafrika außer dem Ambolande und dem Caprivizipfel und einigen Orten, wo sie noch nicht ausgerottet sind, und in den westlich vom Victoria - Njansa gelegenen Gegenden von Deutsch-Ostafrika. Die Eingeborenen benutzen in manchen Gegenden die Schwanzhaare zum Binden von Halsbändern und das Fell zu Sandalen. Zuweilen beschädigen G. die Telegraphenleitungen. Die Buren schneiden aus G.häuten Peitschenschnüre für die Ochsengespanne. Das Leder ist für Treibriemen sehr brauchbar; deshalb sollte man dringend dafür sorgen, daß sie nicht gänzlich vernichtet werden. Aus Deutsch-Ostafrika sind bisher 3 Rassen beschrieben worden; es gibt aber dort noch viel mehr.

Matschie.