Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 741

Glimmerschiefer, sehr dünngeschichtetes bzw. geschiefertes, hochkristallines Gestein, das wesentlich aus Quarz und hellem Glimmer (Muskowit) besteht, und in den ältesten, hochgradig veränderten, stark gefalteten Formationen auftritt. In Deutsch-Südwestafrika, Deutsch-Ostafrika und in Kaiser-Wilhelmsland ist er weit verbreitet, kommt aber auch in Togo und Kamerun vor.

Gagel.