Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 742

Goanesen, aus der portugiesischen Kolonie Goa an der Westküste Vorderindiens stammende Bewohner der Ostküste Afrikas. Die G. sind dem Anschein nach ausnahmslos Mischlinge von Portugiesen und Indern; in Deutsch-Ostafrika leben sie als Besitzer von Läden für Europäerbedarf, als Köche, Gastwirte, Gewerbtreibende u. dgl., zum Teil auch als niedere Beamte in deutschen Diensten. Sie sind sämtlich Christen und rechtlich den Europäern gleichgestellt.

Weule.