Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 744

Goldmaulwurf, Chrysochloris, Gattung der Insektenfresser (s.d.) unter den Säugetieren. Die Vorderfüße sind wie bei unserem Maulwurf, dem sie in der Gestalt ähnlich, zu Grabklauen ausgebildet. Der Pelz hat einen grünen oder goldigen Glanz. Man kennt sie aus dem Damaralande in Deutsch -Südwestafrika, aus den Küstengebieten von Deutsch -Ostafrika, aus Togo und aus den zum Kongo abwässern den Teilen von Kamerun.

Matschie.