Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 745

Gondwanaland, Name des hypothetischen Festlandes, das sich in spätpaläozoischer und frühmesozoischer, Zeit etwa im Gebiet des Indischen Ozeans befunden haben soll und auf dem sich die eigentümliche Farnflora der permokarbonen Schichten (Karruformation), die Glossopterisflora, gebildet und die permische Vergletscherung entwickelt haben soll, welche beiden Erscheinungen in ganz analoger Weise in Australien, Ostindien und Südafrika zu beobachten sind.

Gagel.