Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 746

Gouvernement, im weiteren Sinne die Regierung eines Landes, im besonderen die Verwaltung einer Kolonie, an deren Spitze ein Gouverneur steht. Nicht immer war dies bei den deutschen Kolonien der Fall. Anfangs wurden dorthin zum Teil nur Ksl. Kommissare entsandt, welche später den Titel "Landeshauptmann" erhielten. Gegenwärtig, steht an der Spitze einer jeden deutschen Kolonie ein Gouverneur, und die Verwaltung führt deshalb überall die Bezeichnung "G." Sitz des G. ist für Deutsch-Ostafrika Daressalam, für Kamerun Buea, für Togo Lome, für Südwestafrika Windhuk, für Deutsch-Neuguinea - Kaiser-Wilhelmsland, Bismarckarchipel (sog. altes Schutzgebiet), Inselbezirke der Südsee - Rabaul, für Samoa Apia, für Kiautschou Tsingtau. Über die Organisation der G.s s. Zivilverwaltung.

v. König.