Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 747

Gradabzeichen. Über die G. der Gouverneure s. Uniformen. Die G. der Offiziere, Sanitätsoffiziere, Veterinäroffiziere, Feuerwerksoffiziere, der oberen und unteren Beamten sowie der Unterzahlmeister entsprechen denen des Heeres; s.a. Achselstücke. Die G. der übrigen Unteroffiziere (einschl. Oberfeuerwerker, Schirrmeister und Feuerwerker) sowie der Mannschaften sind zur Heimatsuniform die gleichen wie die im Heere; Tressen durchweg gemustert, Dienstgradknöpfe mit dem Reichsadler. Zur Tropenuniform tragen die letztgenannten Unteroffiziere auf dem linken Oberarm Ärmelwinkel aus gemusterter Tresse auf dunkelblauer Tuchunterlage (Oberfeuerwerker Unterlage von schwarzem Sammet, Schirrmeister und Feuerwerker von schwarzem Tuch), und zwar: der Feldwebel einen vierfachen Winkel, der Vizefeldwebel einen dreifachen Winkel, der Sergeant einen zweifachen Winkel, der Unteroffizier einen einfachen Winkel. Die farbigen Dienstgrade führen ebenfalls Ärmelwinkel, jedoch aus roter Baumwolle (Lamalitze) auf weißer Tuchunterlage, und zwax: der Feldwebel (Sol) einen vierfachen Winkel, der Sergeant (Betschausch) einen dreifachen Winkel, der Unteroffizier (Schausch) einen zweifachen Winkel, der Gefreite (Ombascha) einen einfachen Winkel.

Nachtigall.