Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 773

Gulfei, Stadt in Kamerun, am westlichen Ufer des Schari unterhalb des Zusammenflusses mit dem Logone gelegen. Sie ist nach Dominik die bestgebaute, sauberste Stadt in Zentralafrika, mit einer 4 m hohen Lehmmauer umgeben und besteht aus nur solide gebauten, teils zweistöckigen Häusern. Die Einwohner sind Kotoko (s.d.) oder Makari, hauptsächlich Fischer und Jäger. Ihr Sultan ist Djagara.

Passarge - Rathjens.