Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 71

Höhere Schulen besitzen unter den deutschen Kolonien bisher nur Deutsch- Südwestafrika und Kiautschou. In Deutsch-Ostafrika macht die von der Berliner Missionsgesellschaft begründete "Karlsschule" in Tandala (Bez. Bismarckburg) einen Anfang mit dem Gymnasialunterricht, verfolgt aber wesentlich nur den Zweck, die Kinder der Missionare für den Besuch der heimischen höheren Schulen vorzubereiten. Was Deutsch- Südwestafrika betrifft, so wurde in Windhuk am 18. Jan. 1909 mit 12 Kindern eine Realschule eröffnet. Um auch für die Mädchen die Möglichkeit zur Aneignung einer höheren Bildung zu vermitteln, ist an dieser Schule Koedukation eingeführt worden; der Ausbau einer besonderen höheren Mädchenschule seitens der Regierung würde sich vorläufig nicht lohnen, zumal die Katholische Mission ihre frühere Realschule zu Windhuk in eine höhere Töchterschule umgewandelt hat. Die Realschule entspricht im wesentlichen dem heimischen Vorbild, doch ist die erste fremde Sprache nicht das Französische, sondern das Englische. -Anfang 1910 wurde die Quinta (14 Schüler), Anfang 1911 die Quarta (13 Schüler), Anfang 1912 die Untertertia (6 Schüler) eröffnet. Im Dezember 1914 werden die ersten Schüler mit der Befähigung zum einjährig-freiwilligen Heeresdienst entlassen. Anfang 1910 wurde in Swakopmund eine höhere Privatschule (9 Knaben, 7 Mädchen) nebst Vorschule eröffnet. Sie wird von der Gemeinde unterhalten und besteht z. Zt. aus Sexta, Quinta und Quarta. In Kiautschou besteht ein Reformrealgymnasium. An die dreiklassige Vorschule schließt sich der lateinlose Unterbau an, bestehend aus den Klassen Sexta, Quinta und Quarta, in denen als Fremdsprachen von Sexta ab Englisch, von Quarta ab Französisch getrieben werden. Darauf bauen sich die Mittelklassen Untertertia, Obertertia und Untersekunda mit Latein auf. Anfang 1912 hatten bereits 20 Schüler die Berechtigung zum Einjährig- Freiwilligendienst erhalten. Über die deutsch-chinesische Hochschule in Tsingtau s. Kiautschou, 22. Schul- und Missionswesen. S. ferner Regierungsschulen, Missionsschulwesen.

v. König.