Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 10

Hagengebirge, 3000-4000 m hohes, noch nicht genau bekanntes, bewaldetes Gebirge in Kaiser- Wilhelmsland (Deutsch-Neuguinea), das dem Ramutal im Westen etwa parallel streicht. Es wurde von Lauterbach (s.d.) und Kersting (s.d.) 1896 entdeckt und nach dem damaligen Direktor der Neuguinea- Kompagnie, Curt von Hagen, benannt.