Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 10

Hahl, Albert, Gouverneur, geb. 10. Sept. 1868 in Gern (Bayern), Dr. jur., 1894 Assessor, 1895 in die Kolonialabteilung des Auswärtigen Amts einberufen, war von Jan. 1896 bis Dez. 1898 als ksl. Richter in Herbertshöhe (Bismarckarchipel) in dem damaligen Schutzgebiet der Neuguinea- Kompagnie (s.d.) tätig, wurde nach kurzer Beschäftigung in der Kolonialabteilung des Auswärtigen Amts 1899 als Vizegouverneur mit dem Sitz in Ponape unter Oberleitung des Gouverneurs von Deutsch-Neuguinea mit der Verwaltung des in 3 Bezirksämter geteilten, bis dahin spanischen Inselgebiets der Karolinen, Marianen und Palauinseln betraut. Nov. 1902 wurde H. zum Gouverneur von Deutsch-Neuguinea ernannt, welche Stellung er seitdem inne hat. H. hat sich auch in der Erforschung des Schutzgebiets betätigt und u. a. 1908 in Begleitung zweier Europäer zuerst Bougainville durchquert. 1912 wurde ihm der Charakter als Rat 1. Kl. verliehen. Veröffentlichungen: Über die Rechtsanschauungen der Eingeborenen eines Teils der Blanchebucht und des Innern der Gazellehalbinsel in den "Nachrichten über Kaiser Wilhelmsland" 1897; Der Bismarckarchipel und die Salomoninseln, Mitt. a. d. d. Schutzgeb. 1899, sowie verschiedene weitere Aufsätze kolonialen Inhalts.