Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 10

Hahlgebirge, 1. das bis 2150 m aufsteigende, hauptsächlich aus Eruptivgesteinen und Kalken bestehende Hauptgebirge Süd-Neumecklenburgs im Bismarckarchipel (Deutsch-Neuguinea). 2. das von Missionar G. Pilhofer 1911 entdeckte, bis ca. 5000 m hohe Hauptgebirge der Huonhalbinsel (d.h. der den Huongolf im Norden begrenzenden Halbinsel des Kaiser-Wilhelmslandes in Deutsch-Neuguinea).