Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 11

Halbaffen, Lemuridae, Gruppe der Säugetiere. Sie haben Nägel an allen Fingern und Zehen, außer der zweiten Zehe, welche eine Kralle trägt; ihre Vordergliedmaßen sind Hände, die Hintergliedmaßen Greiffüße, d.h. der Daumen und die große Zehe können den übrigen Fingern und Zehen gegenübergestellt werden. Ihre unteren Schneidezähne sind fast wagerecht nach außen gerichtet. Diese Tiere kommen auf Madagaskar, in Afrika südlich von der Sahara, auf Ceylon, in Hinterindien und auf den Sundainseln vor. In den deutschen Schutzgebieten Afrikas leben 8 Gattungen: die Ohrenmakis (s.d.), der Potto (s.d.) und der Avantibo (s.d.).

Matschie.