Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 51

Hautkrankheiten spielen in den Tropen eine recht wichtige Rolle. Außer den einheimischen Hautkrankheiten gibt es eine Reihe solcher, die nur in den tropischen Gebieten die Bedingungen für ihr Vorkommen finden. Diese Bedingungen sind bei diesen Krankheiten mehr klimatische, als etwa das Vorhandensein bestimmter Überträger, die bei anderen tropischen Affektionen ja in Betracht kommen können. Auch der Europäer ist manchen Hautkrankheiten in den Tropen in besonderem Maße ausgesetzt und muß daher vor allem auf eine sorgfältige "Hauthygiene" bedacht sein und darf die geringsten ihm unbekannten krankhaften Erscheinungen auf der Haut niemals vernachlässigen, wenn möglich, soll er sie baldigst dem Arzte zeigen. Die wichtigsten tropischen H. sind unter dem betreffenden Namen genauer besprochen, sie seien aber hier nochmals kurz angeführt: Ringwurm (Tinea circinata), verursacht durch Fadenpilze, befällt häufig Weiße an Orten mit feuchtem Klima; juckt sehr heftig; muß therapeutisch sehr sorgfältig behandelt werden (s. Ringwurm). - Tokelau-Ringwurm (s.d.) (Tinea imbricata); häufig bei Eingeborenen der Südsee und Ostasiens; verursacht durch Fadenpilze; meist harmlose Affektion, charakterisiert durch die konzentrischen Figuren, die sie oft auf der Haut bildet. - Tropisches Beingeschwür (s.d.), charakteristisches Geschwür am Unterschenkel Eingeborener, das rasch nach den Seiten und in die Tiefe fortwuchert und den Betreffenden oft wochenlang arbeitsunfähig macht. Die Erreger sind miteinander vergesellschaftete Spirochäten und Bakterien. Frühzeitige Behandlung dringend nötig. -Frambösie (s.d.), durch Spirochäten verursachte, in den Tropen weit verbreitete Infektionskrankheit mit charakteristischen, oft himbeerähnlichen Eruptionen auf der Haut. Die Krankheit verläuft meist mild und ist durch ähnliche Heilmittel wie die Syphilis, mit der sie nicht identisch aber nahe verwandt ist, erfolgreich zu behandeln. - Roter Hund (s.d.), durch die Einwirkung von Schweiß und Hitze entstehende entzündliche Reizung der Haut, der am besten durch eine gute Haut- und Körperpflege vorgebeugt wird. - Die weniger wichtigen tropischen Hautaffektionen Ainhum und Madurafuß s. unter dem betr. Wort.

Literatur: Mense, Handbuch der Tropenkrankheiten. - Scheube, Die Krankheiten der warmen Länder.

Martin Mayer.