Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 82

Huftiere sind solche Säugetiere, deren Zehenspitzen sowohl auf der Oberseite wie auch auf der Unterseite einen Hornschutz besitzen. In Kiautschou gibt es keine wilden Huftiere, auf Samoa und manchen Inseln der Südsee nur verwilderte Schweine, auf Neupommern und den Marianen außerdem noch eingeführte Philippinen- Hirsche, auf letzteren auch verwilderte Rinder und Ziegen. Ob die beiden Wildschweinarten Neuguineas einheimisch oder verwildert sind, ist noch nicht sicher entschieden. Sehr artenreich sind die H. in den afrikanischen Schutzgebieten und können dort für die Volkswirtschaft wichtig werden, wenn man dafür sorgt, daß die noch vorhandenen Bestände nicht ausgerottet, sondern zum Nutzen der Allgemeinheit in schonender Weise ausgebeutet werden.

Matschie.