Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 84

Hunsteingebirge, etwa 600 m hoher, bei Malu vom Kaiserin-Augustaflu▀ durchbrochener Bergzug im Innern von Kaiser-Wilhelmsland (Deutsch-Neuguinea) um 143░ ÷. L., 1887 von C. Schrader, nach C. Hunstein benannt.