Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 85

Hutter, Franz Karl, Hauptmann a. D., geb. 8. Juni 1865 zu Kempten (Bayern), wurde 1891/93 der vom Auswärtigen Amte ausgeschickten Kameruner Nord-Hinterlandexpedition unter Zintgraff (s.d.) zugeteilt und zeichnete sich als Stationschef von Baliburg durch eingehende wissenschaftliche Erforschung der ihm unterstellten Landschaften aus. 1893 schied er freiwillig aus dem Kolonialdienst aus, 1904/05 nahm er topographische Aufnahmen zwischen Wuri und Dibamba vor, sowie eine Exploration des nordwestlichen Hochlandes bis nach Ngaundere auf Zinnvorkommen und hinsichtlich der Arbeiterverhältnisse. Schriften: Wanderungen und Forschungen im Nord- Hinterland von Kamerun, Braunschweig 1901; Kapitel "Kamerun" in dem Werk: Das überseeische Deutschland, Stuttg. 1911.