Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 129

Jendi, Hauptstadt des Dagombareiches (s. Dagomba) im Verwaltungsbezirk Sansane-Mangu in Togo. Die Bevölkerungszahl beträgt rund 4000 Köpfe. J. ist wichtiger Durchgangsplatz für den über Sansane- Mangu und Bassari in Richtung Salaga und umgekehrt sich bewegenden Sudanhandel. In J. befinden sich kleine Kolonien von Mossi-, Saberma- und HaussaHändlern. Die 1900 gegründete, von einem Europäer besetzte Nebenstation J. untersteht dem Bezirksleiter in Sansane-Mangu (s.d.). Mit ihr ist eine Telegraphenhilfsstelle und eine meteorologische Beobachtungsstation verbunden. Die Basler Mission unterhält bei J. eine von Europäern geleitete Station. Seehöhe 210 m. Mittlere jährliche Regenmenge 1246 mm (Mittel aus 4-5 Beobachtungsjahren).

v. Zech.