Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 260

Keul, Keule oder Deblois, eine der Le Maireinseln (s.d.) an der Küste des Kaiser- Wilhelmslandes (Deutsch-Neuguinea), bestehend aus gehobenem Korallenkalk in 2 Terrassen von 66 und 89 m Höhe, dicht bevölkert.