Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 314

Knuth, Paul Hermann Franz, Abteilungsvorsteher am Hygienischen Institut der Tierärztlichen Hochschule zu Berlin, Dr. phil., Tierarzt, geb. am 2. Dez. 1866 zu Miltzow, Pommern. 1886/1895 als praktischer Landwirt tätig. 1895 bis 1898 tierärztliches Studium in Berlin. 1898 bis 1900 Privatassistent bei Prof., Ostertag-Berlin (s.d.). 1900/1903 Veterinär- Bakteriologe bei der Liebig's Extract of Meat Comp. in Fray Bentos (Uruguay). 1904/1905 weitere wissenschaftliche Studien in Berlin und Leipzig, 1906/1907 Studienreise in staatlichem Auftrage nach England, Frankreich, Ägypten, Deutsch- und Britisch-Ostafrika, Transvaal, Natal, Orange River Col. Basutoland, Kapkolonie, Deutsch-Südwestafrika. Von 1907 ab Dozent für Tropenkrankheiten an der Tierärztlichen Hochschule zu Berlin mit der besonderen Aufgabe, die in die Kolonien zu entsendenden Tierärzte vorzubereiten. Er veröffentlichte an wichtigeren Schriften auf kolonialem Gebiet: Experimentelle Studien über das Texasfieber der Rinder in den La Plata-Staaten; Verhandlungen des 9. internationalen tierärztlichen Kongresses in Haag 1909: Die Prophylaxis und die Pathologie der Protozoenkrankheiten (Piroplasmosen, Trypanosomosen usw.) und Die Laboratorien zur Untersuchung der tropischen Krankheiten und der Unterricht in denselben; Verhandlungen des deutschen Kolonialkongresses 1910: Über die Ergebnisse von Behandlungsversuchen bei experimenteller Trypanosomiasis großer Tiere.