Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 379

Kribi (s. Tafel 111), bedeutender Hafenort und Sitz eines Bezirksamts an der Batangaküste in Kamerun. Der Ort liegt nördlich der Mündung des K.flusses in der schmalen Küstenebene, die hier beginnend sich nach Norden verbreitert. Bewohner sind die Handel und Schifffahrt treibenden Batanga (s.d.), an Zahl über 37000. Die Gesundheitsverhältnisse in K. sind nicht schlecht. Die Zahl der Europäer im Bezirk Kribi betrug im Jahre 1913 223. Nördlich von K. in Plantation befinden sich Pflanzungen der Gesellschaft Südkamerun (s.d.). - In K. laufen zwei bedeutende Handelsstraßen zusammen, auf denen schon vor der Epoche der Besitznahme Kameruns Kautschuk, Ö1, Elfenbein und die andern Erzeugnisse des Binnenlandes durch Zwischenhandel an die Küste gelangten. Die südliche Straße führt über Nkomakak nach Ebolowa im Bulelande, einem Militärposten, und stellt die Verbindung mit dem Dscha (s.d.) her. Auch nach der Erschließung der Südostecke von Kamerun durch die Gesellschaft Südkamerun und die Eröffnung des Schiffahrtsweges Dscha-Ssanga-Kongo bleibt der Trägertransport billiger und vorzuziehen. Die nördlichere Straße, die bis Lolodorf fahrbar ist, ersteigt die Hochlandstufe bei Bipindi, geht über Lolodorf nach Jaunde (s.d.) und weiter nach Adamaua (s.d.). An diese Straße hat auch der Dume- Njonghandel Anschluß, da in Onana Besa die Schiffbarkeit des Njong endet. In K. konzentriert sich also der gesamte Exporthandel von Südkamerun, und so kommt es, daß K. sogar Duala (s. d.) überflügelt hat, hinter dem es im Importhandel noch wenig zurücksteht. Die betreffenden Summen sind 1912 Export: Duala 7622313 M, Kribi 10189093 M, Import (exkl. Geld und Bahnmaterialien) Duala 14 500 000 M, Kribi 10 000 000 M. Der Gesamtwert des Handels in Kribi war 1911 18 989 000 M, 1912 20 382 000 M Der Kautschuk (s. d.) nimmt dabei die erste Stelle ein. - In K. befinden sich augenblicklich 18 europäische Faktoreien, deren Interessen durch die Handelskammer für Südkamerun vertreten werden (s. Handelskammern). K. ist Sitz des Bezirksamts, Bezirksgerichts, hat Polizei und eine Postagentur; im Hafen ist ein Zollamt. Ein Wegebauamt sorgt für Straßenbau. K. hat ein Hospital, Arzt, Rechtsanwalt, Katholische Mission der Pallottiner. Ein Telegraph verbindet K. mit Duala. Niederschlagstabelle s. Kamerun.

Passarge-Rathjens.