Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 411

Lamido, in der Sprache der Fulbe (s.d.) Statthalter oder Markgraf, bezeichnet die direkten Vasallen eines Sultans, z.B. des Sultans von Jola. Von den bekanntesten, deren Herrschaft auf deutschem Gebiet in Kamerun liegt, seien genannt der L. von Ngaundere, Bubandjidda, Tibati, Garua, Banjo, Madagali, Marua, Kontscha, Binder (s. Tafel 114) u. a. m.

Passarge- Rathjens.