Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 456

Likuala-Essubi, auf französischen Karten Lkouala-auxherbes oder Grüner Likuala, ist ein linker Nebenfluß des Ssanga (s.d.), in den er sich kurz vor dessen Mündung in den Kongo (s.d.) ergießt. Er entspringt im Sumpfgebiet zwischen Ssanga und Ubangi und fließt jenem im Unterlaufe parallel, durch viele Querarme mit ihm verbunden. Er bildet im Mittel- und Unterlauf die Grenze Kameruns gegen Französisch-Kongo. Das ganze Ufergebiet ist mit Schilfdickichten bedeckt, daher der Name. Schwimmende Inseln behindern die Schiffahrt. Ansiedlungen sind sehr spärlich.

Passarge-Rathjens.