Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 456

Likuala-Mossaka, rechter Nebenfluß des Kongo (s.d.), in seinem Oberlauf Licona genannt, entspringt am Ostabfall des Randgebirges von Guinea und erhält von links den Lecoli oder Opa und bei Ntokon den Lengue oder Bokiba. Ein linker Nebenfluß des letzteren, der Kandeko, bildet die Westgrenze des Ssangazipfels von Kamerun, fernerhin der Lengue und Likuala selbst. Im Unterlauf erhält der L. noch von rechts den Konijon. Mit seinen Nachbarflüssen ist er durch fahrbare Wasserstraßen verbunden. Die Schiffbarkeit erstreckt sich bis Makua. An der Mündung liegt die Faktorei Mossaka.

Passarge-Rathjens.