Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 462

Lolodorf (s. Tafel 114), Regierungsposten im Bezirk Kribi (s.d.) in Kamerun. Der Ort liegt im Lande der Ngumba (s.d.), die ihm den Namen Bikui ma Lobe geben. L. liegt am nördlichen Ufer des Lokundje (s.d.); die Einwohner treiben etwas Fischfang, Ackerbau und Jagd, vor allem aber liegen sie dem Handel ob. In L. und an verschiedenen anderen Punkten des Ngumbalands bestanden Handelsniederlassungen der Jaunde (s.d.), ehe die Deutschen dort festen Fuß faßten. Die Straße von Kribi nach Jaunde überschreitet bei L. zum zweiten Mal den Lokundje. Die Zahl der Europäer in L. beträgt jetzt 24. In und bei L. befinden sich mehrere Pflanzungen und Faktoreien. Es ist Sitz eines Regierungspostens und einer Polizeistation, sowie Postagentur. Die amerikanische Presbyterianische Mission hat in L. eine Niederlassung.

Literatur: v. Stein, Über die geograph. Verhältnisse des Bezirks Lolodorf. Mitt. am d. deutsch. Schutzgeb. XII.

Passarge-Rathjens.