Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 492

Mamprussi, ein in den Northern Territories der Goldküste gelegenes, an Nordtogo angrenzendes Gebiet, welches durch das deutsch-englische Abkommen vom 14. Nov. 1899 an England fiel. Sitz des Oberhäuptlings von M. ist Nalerigu, Haupthandelsort ist Gambaga. Die M.bevölkerung ist ethnologisch als nah verwandt mit den Dagomba zu bezeichnen und der Mossi-Dagomba- Völkergruppe zuzuzählen. Die Sprache der Mamprussi ist von jener der Dagomba nur dialektisch verschieden. Das Wort M. ist eine Haussabildung aus der eigentlichen einheimischen Bezeichnung Mampulugu.

Literatur: B. Groh, Sprachproben aus zwölf Sprachen des Togohinterlandes, Mitt. d. Orient. Sein. 1911.

v. Zech.