Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 495

Mangaben, Cercocebus, Gattung der Affen. Sie sind langschwänzig wie die Meerkatzen (s.d.), unterscheiden sich von ihnen aber äußerlich dadurch, daß ihre oberen Augenlider sehr hell gefärbt und ihr Gesicht faltig ist, oder daß sie eine Schultermähne haben und tief schwarzbraun gefärbt sind. Sie leben in Afrika südlich der Sahara und in Südasien, fehlen in Kiautschou und den Schutzgebieten der Südsee, ebenso auch in Deutsch-Südwestafrika. In Togo kommt eine Art vor, ebenso im Gebiete des Kreuzflusses in Nordkamerun; aus Südkamerun sind 3 Arten bekannt, eine Art mit rotem Scheitel und weißem Nackenbande, eine zweite mit olivengrüner Behaarung, und eine dritte mit grauer Halsmähne und schwarzer Behaarung. In Deutsch-Ostafrika ist diese Gattung nur aus den zum Russissi abwässernden Gegenden nachgewiesen, und zwar nur in den letzten beiden Gruppen.

Matschie.