Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 500

Manismus, Religionsform, die auf dem Glauben an das Wirken der Seelen verstorbener Angehörigen beruht (s. Religionen der Eingeborenen).