Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 502

Mao, in der Sprache der Fulbe "Flu▀". Das Wort wird dem Flu▀namen vorgesetzt, also z.B. Mao Kebbi, Mao Deo, Mao Schufi.

Passarge- Rathjens.