Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 531

Mbaere, in seinem Oberlauf auch Mbere genannt, ist ein rechter Nebenfluß des Lobai (s.d.) in Kamerun, gehört also zum Ubangi-Kongosystem. Er entspringt auf dem Plateau, das die Wasserscheide zwischen Lobai und Nana- Mambere bildet und wendet sich zuerst nach Süden, wo er bei Kumbe dem Mambere sehr nahe kommt. Dann bricht er aber nach Südosten durch und vereinigt sich mit dem von Westen kommenden Bodinge. In östlicher Richtung mündet er in den Lobai. Der M. ist nur bis zur Mündung seines Nebenflusses Bodinge schiffbar, oberhalb sind beide Ströme streckenweise unbekannt. Sie fließen im Lande der Jangere. Die Siedelungen, z. B. Kumbe und Bambio, liegen nicht im Flußtal, sondern am Rande des Plateaus, an dem auch die Handelsstraße entlang führt. Am M. selbst liegen bei einer Verbreiterung des Tales im Mittellaufe Makandjia und Djube-Ssamsa.

Passarge-Rathjens.