Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 537

Melanesien, d. i. das "Gebiet der Inseln mit schwarzer Bevölkerung", umfaßt die Inseln, die in mächtigem Bogen Australien im Nordosten begleiten und von den Molukken bis nach Neukaledonien hinziehen. Sie umfassen also Neuguinea mit seinen Nebeninseln, den Bismarckarchipel, die Salomoninseln, Santa Cruz- Inseln, Neue Hebriden, Banks- und Torresinseln samt Neukaledonien und ev. Den Fidschiarchipel. In dieser Ausdehnung würde M. eine Fläche von ungefähr 960000 qkm umfassen. Die Bewohner von M. sind die Melanesier (s.d.).

Sapper.