Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 548

Mense, Carl Anton, Sanitätsrat, Prof., Dr. med., Arzt und Schriftsteller, geb. am 28. März 1861 zu Rheine in Westfalen. Nach 1884 beendetem Studium Reise als Schiffsarzt nach Niederländisch-Indien, 1885-1887 Arzt und Forschungsreisender im Kongostaate, 1888 bis 1890 Reisen mit dem Hallenser Paul Riebeck nach Südafrika, Australien, Neu-Seeland, Fidschi, Tonga, Samoa, Indien, China, Japan und Nordamerika. Seit 1890 Wohnort in Kassel, wo er als Arzt für Haut- und Tropenkrankheiten tätig ist, an der Kolonialschule in Witzenhausen (s.d.) Vorlesungen hält und das Archiv für Schiffs- und Tropenhygiene redigiert. Gründung des Archivs für Schiffs- und Tropenhygiene 1897. Schriften: Tropische Gesundheitslehre und Heilkunde, 1902; Handbuch der Tropenkrankheiten, 1905; 2. Aufl. 1913; Kosmetik der warmen Länder, 1912; daneben zahlreiche kleinere Veröffentlichungen auf ethnographischem, linguistischem, geographischem, anthropologischem, hygienischem und medizinischem Gebiete.