Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 556

Mikronesien, d. i. das "Gebiet der kleinen Inseln", umfaßt die Inselgruppen der Mariainen, Karolinen, Palauinseln, Guilbert- und Marshallinseln. Sie bestehen größtenteils aus Korallenbauten oder jungeruptiven Gesteinen; nur auf den Palauinseln, Jap und Truk sind auch ältere Gesteine nachgewiesen. Die Gesamtlandfläche dieser über einen ungeheuren Meeresraum verteilten Inseln wird zu 3423 qkm angegeben d. h. noch nicht so viel, wie das Großherzogtum Sachsen-Weimar. Mit Ausnahme der Guilbertinseln, die britischer Besitz sind, ist M. deutsch, und zwar ist es verwaltungstechnisch Deutsch-Neuguinea angeschlossen.

Sapper.