Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 586

Mohoro ist 1. ein Ort am gleichnamigen Fluß in Deutsch-Ostafrika, 10 m ü. d. M. gelegen. M. war bis 1913 Sitz des Bezirksamts Rufiji (s. d.), das meist als M.bezirk bezeichnet wurde. Die Regenmenge von M. beträgt 1140 mm (13jähriges Mittel). Die Regenpause im Südsommer ist hier schon schwach entwickelt. Meist ist der Februar, seltener der November mit je etwa 270 der heißeste Monat. M. liegt auf der Grenze der Gebiete des Monsun- und des kontinentalen Passatklimas (s. Deutsch-Ostafrika 4). 2. Der M.-Fluß ist ein Nebenarm des Rufiji; 28 km oberhalb seiner Mündung liegt der Ort M. Die Gezeiten reichen noch weiter hinauf; der Dhauverkehr geht bis hierher.

Uhlig.