Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 609

Muti, ein Vulkan von 2500 m Höhe im M.gebirge in Kamerun. An seinem Fuß liegt der Bambuluesee, ein kreisrundes Maar. Das M.gebirge schließt sich im Nordosten an die Bambutoberge (s.d.) an, liegt also ebenfalls auf dem Westrand des Nunplateaus, eines Teils des Hochlands von Südadamaua. Das M.gebirge streicht in nordöstlicher Richtung. Es besteht aus Graniten und Gneisen, über die Basalte und andere junge Eruptivgesteine deckenförmig gelagert sind. Der Steilabbruch des M.gebirge fällt nach Südosten, während es nach Nordwesten zu in 2 Terrassen sich senkt. Es liegt ganz im Gebiet des Graslandes. Im Süden trennt es ein 1950 m hoher Paß, über den die Straße von Bamenda nach Dschang führt, von den Bambutobergen. Im Norden geht ein 1800 m hoher Paß von Bamenda nach Babanki-Tungo. Dort bilden stark verwitterte Trachyttuffe scharfe Nadeln und Grate.

Passarge-Rathjens.