Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 625

Nawuri, Landschaft im Verwaltungsbezirk Kete-Kratschi in Togo, zwischen dem unteren Daka und dem Oti. Sie war früher Provinz des Gondja (Ngbangje)-Reiches (s. Gondja). Die Bewohner von N. gehören zu den Guang-Völkern (s.d.), mit Ausnahme des unter ihnen seßhaften kleinen Bogong-Stammes, der nur 5 Orte umfaßt und zur Tim-Völkergruppe zu rechnen ist.

Literatur: Graf Zech, Land und Leute an der Nordwestgrenze von Togo, Mitt. a. d. d. Schutzgeb. 1904.

v. Zech.