Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 625

Ndaien, Name der Heidenstämme im südwestlichen Teil des Mandaragebirges (s.d.) in Kamerun. Zu ihnen sollen die verschiedenen Stämme der Tseke, Mipaka, Woila, Sumo und Holma gehören. Teilweise sitzen sie im Gebirge selbst oder auf den Inselbergen (s.d.) und Massiven, die ihm vorgelagert sind, wie z.B. die Kilba und die Holma. Sie sind niemals von den Fulbe (s.d.) oder von den Bornuleuten abhängig gewesen, sondern haben, wenn auch immer kämpfend, die Freiheit sich bewahren können. Im einzelnen ist wenig von ihnen bekannt.

Passarge-Rathjens.