Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 625

Ndian, Fluß im äußersten Westen von Kamerun. Er entspringt auf der Westkameruner Massivregion und zwar auf dem Anombergland, das auf der Grenze des englischen und deutschen Gebietes liegt, durchfließt die N.-bucht, im Westen der Rumpiberge gelegen, und mündet ins Ästuar des Rio del Rey. Mittels eines breiten Arms, des Ngosso, mündet er ins Meer. Der N. liegt ganz im Urwaldgürtel, an seinem Unterlauf herrscht Sumpfwald oder Mangrovendickicht vor. Die Völker seines Flußgebiets sind die Odondop im Oberlauf, die Ngolo im Mittellauf und die Balondo im Tiefland. Ein Stück seines Unterlaufes, bis Ikassa, ist mit Booten befahrbar, was von Interesse ist, weil der N. durch Creeks mit Rio del Rey verbunden ist.

Passarge-Rathjens.