Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 626

Ndumbi, Ort am Südfuß der nach ihm benannten N.schwelle in Kamerun. Letztere entwickelt sich in westlicher Richtung aus dem Baiaplateau und bildet die Wasserscheide zwischen Djerem und den Nebenflüssen des oberen Sanaga. Sie gehört mit dem Nguttebergland und dem Dommegebirge zu den Bergländern, die mit einer Stufe von der Sanagamulde, also der Hochfläche von Südkamerun, zum Hochland von Südadamaua ansteigen. Der Djerem durchbricht sie in südsüdöstlicher Laufrichtung. Die näheren Verhältnisse dieser Gegend sind noch nicht bekannt. Bewohnt wird die N.schwelle wie der Ort N. von Baia (s.d.), die dem Unterstamm der Kaia angehören.

Passarge-Rathjens.