Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 626

Nebelwald oder Höhenwald, Wald der Hochregionen, in Äquatorialafrika in der Regel oberhalb 1900 m. Er steht unter dem Einfluß der Nebel und der niederen Temperaturen und weicht in der Zusammensetzung wesentlich von den tiefer gelegenen Wäldern ab. Podocarpusarten, Ericaceen, darunter Erica arborea, die Stammpflanze des Bruyèreholzes, im südlichen Njassaland die Cupressacee Callitris Whyhtii sind hier zuhause. In denselben Höhen finden sich in Mulden und an sanft geneigten Abhängen vom südlichen Ghasalhochland und vom Ruwenzori bis zum Kondeland in 2000 m überragenden Gebirgen Bestände der bis 10 m Höhe erreichenden Barabusart Arundinaria alpina.

Büsgen.