Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band II, S. 680

Omuramba, Plural Omiramba, die Hererobezeichnung für ein meist lehmiges Flußbett, das nur während der Regenzeit Wasser führt. Während das Wort noch von Schinz auf alle periodischen Flüsse Deutsch-Südwestafrikas angewandt wird, pflegt man es in letzter Zeit fast ausschließlich für die durch ihr geringes Gefälle ausgezeichneten Wasseradern des nördlichen und besonders des nordöstlichen Schutzgebietes, zu benutzen. Nach Irle bedeutet das Wort einfach "Tal". -

Dove.