Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 2

Pagan, langgestreckte, 100 qkm große Insel der Marianen (s.d.), zu Deutsch-Neuguinea gehörig, zwischen 18° 3 1/2 ' - 18° 12' n. Br. und 145° 42'-50' ö. L. gelegen, mit 2 solfatarisch tätigen Vulkanen von 300 m Höhe am Nord- und Südende und etlichen älteren Kegeln. Am Südfuß des Nordvulkans liegt eine Kokospalmenpflanzung.