Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 10

Pande, kleiner Volksstamm in Kamerun, südöstlich von Nola auf der Wasserscheide zwischen Kongo und Ssanga. Es ist unbestimmt, ob er zu den Sudannegern oder den Bantu gehört, da er gerade an der Grenze der beiden Völker sitzt. Nach Lenfant spricht er die Beschneidungssprache Labi gemeinsam mit den Baia und Jangere und Laka. Darnach wäre er also diesen zuzuordnen. Eine Anzahl von P. sitzen in dem Orte Bania.

Passarge-Rathjens.