Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 46

Pfannen. Unter P. versteht man eine namentlich im Kalaharigebiet (Südafrika) im weiteren Sinne nicht seltene Form des Wasservorkommens. Sie sind nicht mit den Vleys (s. Wasserstellen) zu verwechseln. In vielen Fällen sind die P. an das Auftreten von Kalk neuerer Herkunft gebunden bzw. ist dies Gestein bezeichnend für ihre Umgebung. In andern Gebieten sind sie einfach Einsenkungen im Sande der innern Region des Schutzgebietes. Allen gemeinsam ist das Vorhandensein von Grundwasser, das auch dort, wo es nicht in größeren Mengen zutage tritt, in brunnenartigen Löchern verhältnismäßig leicht erreichbar ist. Ihrer besonderen Beschaffenheit nach unterscheidet man Kalkpfannen, Sandpfannen und Brackpfannen (s. d. Einzelartikel).

Dove.